Slider

Der Ehrgeiz besser zu werden

Schon immer hatte ich einen eigenen Hund und habe über viele Jahre viel falsch gemacht. Ich glaubte natürlich was mir erfahrene Hundebesitzer und Trainer gesagt haben. Aber ich war nie zufrieden. Bis ich auf Hundewelten und DGHV aufmerksam wurde. Ich war von Ihrer Arbeitsweise so überzeugt, dass ich meine Ausbildung zum zertifizierten Problemhundetherapeut und Gebrauchshundeausbilder erfolgreich ablegte.

Anderen zu helfen trieb mich immer weiter an

Seither konnte ich schon vielen Hundebesitzern, welche mit dem Verhalten Ihres Hundes nicht zufrieden waren, erfolgreich helfen und mein Wunsch ist es noch vielen Hundebesitzern zu zeigen, dass dies auch ohne jegliche Gewalt möglich ist.

Eine gewaltfreie Hundehaltung ist möglich

Als kompetenter Hundetrainer und Problemhundetherapeut arbeite ich zu jeder Zeit tierschutzgesetzkonform und lehne Gewalt und Starkzwang bei der Hundeausbildung und Hundetherapie energisch ab. Unser Ziel ist es einen verkehrssicheren, zuverlässigen, gehorsamen und motivierten Hund an der Seite des Hundehalters zu haben.

Jeder Hund, der in einer Familie oder in irgendeiner Weise in der Öffentlichkeit lebt, braucht eine gute Ausbildung. Ganzheitliche Akzeptanz und Respekt gegenüber der Natur des Hundes leiten unsere Entscheidungen.

Viele Hundehalter sind mit dem Verhalten Ihrer Hunde überfordert

Leider sehe und höre ich immer noch vom Einsatz von Halti, Stachel- oder Stromhalsbänder sowie von Tritten, Schlägen, Nackenschütteln, Schnauzengriff, Alphawurf oder Leinendruck. Ich benötige bei der Arbeit mit dem Hund weder Sprache noch andere Hilfsmittel, der Hund wird mittels Körpersprache, Gestik, Mimik sowie mit Futter konditioniert. Die Hände haben am Hund während der Ausbildung nichts verloren – außer zum Loben!

Ich verhelfe Ihnen zu einem friedlichen Miteinander

Wenn Ihr Hund auffälliges Verhalten zeigt helfe ich Ihnen gerne. Versuchen Sie nie ein Problem- oder Fehlverhalten Ihres Hundes zu bestrafen, zu korrigieren oder abzutrainieren – Ihr Hund fällt in ein Meideverhalten welches für den Halter und seinen Mitmenschen gefährlich werden kann.